Neue Öffnungszeiten

Dienstag–Freitag von 9:30–19 Uhr

Samstag von 9:30–16 Uhr

Neue Öffnungszeiten:
Di. – Fr.: 9:30-19 Uhr; Sa.: 9:30-16 Uhr

Terminanfrage

Terminanfrage

Küchentrend Urban Jungle

Urban Jungle in der Küche – Mehr als nur Kräutertöpfe auf der Fensterbank

Zimmerpflanzen verbessern nicht nur das Raumklima – sie sind das zentrale Element beim Wohn- und Küchentrend Urban Jungle. Um diesen gekonnt in Szene zu setzen, muss man aber nicht gleich zum Gartenarchitekten werden. Der Trend ist vor allem in Großstädten beliebt, weil er die Natur in Reihenhäuser, Appartements und Lofts holt. Nur wenige Stadtbewohner besitzen schließlich einen Garten und manchmal nicht mal einen Balkon, den sie begrünen können. Neben Botanik geht es dabei auch um Flair und Design. So müssen nicht alle Elemente im Urban Jungle gegossen werden. Und wenn doch: Am besten immer pflegeleichte Arten wählen.

Für exotische Kochmomente – So grün richten Sie Ihre Jungle-Küche ein

Beim Urban Jungle handelt es sich nicht um ein trockenes Revival der Zimmerpflanze mit einem bisschen Fototapete vom Amazonas. Im Gegenteil: Im Vordergrund stehen frische Grüntöne, exotische Pflanzen und Naturmaterialien aus Holz und Korb. So lässt sich in der In Jungle-Küchen auch wild und exotisch kochen und genießen. Feurige Küchenfronten treffen dabei auf tropische Grüntöne und robuste Arbeitsplatte aus Massivholz. Buntes Glas und Messingakzente sorgen für glänzende Highlights. In Holztöpfen, Gläsern oder Körben bringt das Grün von Sukkulenten, Palmen und Kakteen ein exotisches Flair auf die Fensterbank – praktisch ergänzt mit ein paar Töpfen, Basilikum, Petersilie oder Schnittlauch.

Nützlicher Interior-Trend – Ganz nebenbei Raumluft von Schadstoffen befreien

Mit dem Urban Jungle wird der Traum vom grünen Paradies schon hinter der eigenen Wohnungstür Realität. Je wilder, desto besser. Wie im Dschungel eben. Neben trendigen Pflanzen wie Monstera oder Zierbanane gibt es einige Gewächse, die gleichzeitig dem Raumklima guttun und sogar Schadstoffe filtern können. Farne gehören auf jeden Fall dazu, aber auch die Kentia-Palme oder der Bogenhanf. Die Aktion „Das sichere Haus“ (DSH) empfiehlt beispielsweise das Einblatt zur allgemeinen Luftreinigung. Baumfreund (Philodendron) und Drachenbaum hingegen können Formaldehyd, Toluol, Benzol und andere Ausdünstungen aus Möbeln und Bodenbelägen filtern. So lassen sich Optik und Wohngesundheit optimal verbinden.

So einfach funktioniert der grüne Lifestyle in der eigenen Inneneinrichtung

Ob Tiermotive, florale Prints oder klassische Pflanzenbilder – „grüne Designs“ können das Wohlbefinden deutlich steigern. Der Dschungel-Stil verwandelt nicht nur die Küche, sondern gleich die Wohnung in einen Erholungsraum, in dem man der Hektik und dem Trubel der Stadt entfliehen kann. Studien belegen schon lange, dass sich Grün positiv auf unser Gemüt auswirkt. Soll heißen, wir entspannen leichter und außerdem tiefer. Ein stressiger Tag lässt sich somit viel schneller vergessen. Schöne Akzente setzen Sie dafür mit Blätter- und Blütenmustern auf Kissen, Bezügen, Tapeten oder Tischdecken. Auch Möbel, Bilder oder Deko-Objekte sind beliebte Details, die den entspannten Jungle-Stil gekonnt transportieren.

Quellenangaben und Urheberrechtsvermerke:

Das Layout der Website, die verwendeten Grafiken sowie die sonstigen Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Texte und Grafiken in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet. Nachfolgend ein Hinweis der verwendeten Bilddatenbanken Bilder unter Lizenz von Shutterstock.com:

Quelle - Bildnummer - Autor - Bildlink

© Shutterstock.com - TippyTortue - 1809972496  © Shutterstock.com - Followtheflow - 1310460278  © Shutterstock.com - Sonya Anro - 1713950803 © Shutterstock.com - Followtheflow - 2007171905